Design

Solarenergie ist gut für meinen Planeten

Pin
Send
Share
Send
Send


DR

Sonnenkacheln oder "Kletterzellen" inspiriert die Sonne Forscher und Designer des Hauses ...

Solarfliesen

Die Zukunft nach Ansicht der Experten: freitragende Module, die sowohl als direkt auf den Rahmen zu verlegendes Dach als auch als elektrischer Generator dienen. Einige Hersteller bieten bereits ihre Prototypen an. So hat Novi-Case, ein Unternehmen mit Sitz in Chalon-sur-Saone, ein Kachelmodell entworfen, das mit Photovoltaikzellen überzogen ist, die mit 2 Drähten für Verbindungen ausgestattet sind. Jede Fliese kann 15 V und 116 mA liefern (1 m² Fliese liefert 1.000 Watt). Das System wird mit einem Wechselrichter und Akkus geliefert.
Vorteil: Diskretion und die Fähigkeit, Fliesen in regionalen Stilen herzustellen. Der Preis steht noch nicht fest.
www.novicase.com

Alternative Lösung, die von Solar Composites. Die moderneren Module bestehen aus einer Box aus Mikrofaserglas und feuerfestem Polyesterharz und einer geklebten Photovoltaik-Platte. 10 m2 erzeugen 1 kW, die der Wechselrichter vor der Einspeisung in das Netz in Wechselstrom umwandelt.
Vorteil: Die Installation ist einfach und erfolgt ohne Gelenk.
www.solar-composites.fr

Die "Kletterzellen"

Test und Quiz

Hast du jeden Tag gute grüne Gesten?
Um es herauszufinden, machen Sie den Test ...

Als Efeu-Vorhänge getarnte Photovoltaikzellen, die an Fassaden von Gebäuden hängen: Dies ist die Lösung, die sich die amerikanische Designerin Teresita Cochraine vorstellte. Sie entwickelt ihr Projekt "Grow" für die auf nachhaltiges Design spezialisierte Firma Smit (Sustainably Minded Interactive Technology). Energiequellen: die Sonnenstrahlen, die auf die Blätter fallen, und die Kraft des Windes, der sie bewegt. Die Platten bestehen zu 100% aus recycelbarem Polyethylen und sind mehr oder weniger dunkel in verschiedenen Farben erhältlich. Die Erfindung hat bereits Beachtung gefunden, seit eine vorläufige Version im Rahmen einer Ausstellung über das Verhältnis von Design und Wissenschaft im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) präsentiert wird. Die Firma Smit hofft, dass sie in den nächsten zwei Jahren eine neue Art des Kletterns vermarkten wird.

Pin
Send
Share
Send
Send