Design

5 einfache Ideen, um das Dekor eines Landhauses zu verändern

Pin
Send
Share
Send
Send


Jérôme Aumont

Renovieren, ohne die Bank zu brechen, ist möglich. Anstatt das Bestehende vollständig umzuwandeln, reicht es aus, die Ressourcen zu nutzen oder billiges Material zu wagen. Hier sind unsere 5 Tipps ...

1. Hinterlasse eine scheinbare Steinmauer

Der Charme des Steines ist nicht mehr zu verteidigen, aber es ist besser zu wissen, dass das Aufstellen einer kahlen Mauer Überraschungen bereitstellen kann, die manchmal unangenehm sind, wie beispielsweise ein Gerät, das nicht liebenswürdig ist (unsere Vorfahren hatten nicht unbedingt die gleichen ästhetischen Bedenken wie wir ) und wenn die Wand nach Norden ausgesetzt ist, führt das Fehlen einer Isolierung unweigerlich zu einem kalten Wandeffekt. Wenn Sie sich jedoch für eine "Steinansicht" der Wand entscheiden, sollten Sie wissen, dass es am schwierigsten ist, die richtige Balance zu finden: Ein übertriebenes Ausheben der Fuge kann zu einer Lockerung des Steins führen und eine übermäßige Verbindung kann schnell zu einem Guss führen das Aussehen einer grob gemauerten Mauer.

Wenn die Wand noch nie isoliert wurde, graben Sie die Fugen leicht 1 bis 2 cm lang. Dann befeuchten Sie die Wand großzügig (mit einer Kokosnussbürste), um sie zu bestäuben und das Ansetzen des Mörtels auf der Unterlage zu unterstützen. Puristen bevorzugen Kalkmörtel, aber Sie können einen gebrauchsfertigen Mörser verwenden (Castorama). Auf der Wartungsseite "spuckt" der Stein permanent Staub. Um sich ein wöchentliches Staubsaugen zu ersparen, bürsten Sie den Stein mit einem Mattlack (Syntilor) auf, jedoch nur, wenn die Wand trocken ist.

2. Authentizität bevorzugen

Sie brauchen nicht die grüne Faser, um sich auf lokale Materialien zu konzentrieren. Während einige der in Mode befindlichen Materialien nur wenige Äquivalente aufweisen (wie Wenge oder der blaue Stein von Hennegau), ist die lokale Alternative aus architektonischen und klimatischen Gründen oft vorzuziehen. Dies gilt für Baumaterialien (insbesondere Dächer), wie für die meisten Veredelungs- und Dekorationsmaterialien.

Ein Kalksteinfelsen von Vaucluse hat also von vornherein keinen Grund, auf einer Jura-Terrasse zu enden. Es ist auch wahrscheinlich, dem Klimaschock standzuhalten! Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich zu einem rekonstituierten Stein bewegen, der die Maserung und den Farbton des gewünschten Steins (Bradstone, Céralit, Weser ...) nachahmt.

3. Wagen Sie billige Materialien

Billigmaterialien sind nicht unbedingt Feinde des guten Geschmacks. Für ein warmes Wohnzimmer sollten Sie natürlich Wände vermeiden, die in Wellblech oder Triply (oder OSB) Böden gewickelt sind. Einige Materialien wie MDF oder Sperrholz bieten jedoch ausreichend dekorative Möglichkeiten (matte Farben, Lacke, gebeizte Lacke usw.), um sich Ihren Bedürfnissen und Wünschen anzupassen. Sie sind auch leicht zu bearbeiten und schneiden Materialien, weil sie dünn sind und keiner Verformung unterliegen.

4. Finden Sie den Charme von rohem Holz

Das Angebot der Lackhersteller ist so, dass wir manchmal vergessen, zur Einfachheit des Rohholzes zurückzukehren. Wenn das Holz jedoch schön ist, kann es sinnvoller sein, sein natürliches Aussehen beizubehalten, das seine Ader unter einer Farbschicht verdeckt. Dies ist der Fall bei Türen, Fenstern, Treppen und anderen Holzarbeiten. Die Türen und Fenster können einem Stripping-Unternehmen anvertraut werden, das sie einer chemischen Behandlung (Bad), thermischen (Pyrolyseofen) oder pneumatischen (Sandstrahlen) unterzogen wird.

Bei Arbeiten, die nicht demontierbar sind (Treppentyp), kann das Holz leider lackiert, unter dicken Farbschichten geklebt oder mit Teppich belegt werden. Das Ablösen (mechanisch, chemisch oder thermisch) ist dann ein langwieriges Unterfangen, bleibt jedoch für alle erreichbar. Auf der anderen Seite ist, wenn das Holz eine gewisse Auffrischung des Holzzellstoffs erfordert, ein Minimum an Fingerfertigkeit erforderlich: Aufhängen des Teigs an der Unterlage, Trocknungszeit, Schleifen, Wiederherstellen eines gleichmäßigen Farbtons zwischen dem Teig und dem Holz usw. . Wenn das Rabattgeschäft zu schwierig erscheint, können wir uns immer für eine neue Holzverkleidung entscheiden.

Um die Blässe des Holzes zu betonen, kann es der Wäsche oder sogar dem Bleichmittel zugeführt werden. Um es zu schwärzen, greift man im Gegenteil auf ein getöntes Wachs ("Antike Tönung" von Liberon) oder, für die Mutigsten, auf die Gebirgstechnik des geschwärzten Holzes mit der Lötlampe (insbesondere für die Scheunentüren).

5. Entscheiden Sie sich für Furnier

Das Furnier ist keineswegs eine Decke, sondern ermöglicht es, eine Wand zu animieren und zu verkleiden, eine visuelle Trennung zu schaffen oder ein Material zu ersetzen, das als zu traditionell betrachtet wird (Wandfliese, Verkleidungen ...). So kann in der Küche eine einfache Sperrholzplatte mit einer Wandtafel abgedeckt werden (Dekorationshaus "Gribouille" von Leroy Merlin). Im Wohnzimmer reicht eine dekorative Platte (Oberflex), in deren Mitte der LCD-Bildschirm hängt, aus, um einen Heimkino-Raum zu schaffen. Im Badezimmer können die Duschabtrennungen vollständig mit Plexiglas usw. abgedeckt werden.

Um eine bessere Abdichtung der Edelstahlplatten in der Dusche zu gewährleisten, müssen die Fugen zwischen den Platten mit durchscheinendem Silikondichtmittel (Dip, Geb) gesichert werden. Natürlich sollten die Platten nicht gebohrt werden, es sei denn, die Löcher sind mit dem gleichen Dichtmittel versiegelt.

Pin
Send
Share
Send
Send