Traumhäuser

Szenario für ein Loft

Pin
Send
Share
Send
Send


DR

In diesem Loft wurden die Gemeinschaftsräume zum Nachteil der Räume, der Formen der Bootskabinen, bevorzugt. Ein heller und moderner Raum voller Charakter ...

Renovierung

Vorher: ein schlecht gestaltetes Loft mit Räumen ohne Öffnungen.
Jetzt: eine zusammenhängende Wohnung, in der eine große Familie untergebracht werden kann. Besonders hell profitiert der Ort von zwei großflächig verglasten Fassaden, die zur Straße führen. Die Schaffung von Mezzaninen und die Annexion des Untergeschosses haben die Grundfläche und gleichzeitig die Anzahl der Zimmer erheblich erhöht.
Fläche: 165 m2 (mehr als 200 m2 am Boden).
Werft: 3 Monate.

Catherine und Olivier Marchal leben in einem schönen hellen Raum, in dem die Gemeinschaftsräume auf Kosten von Räumen, Formen von Kabinen, bevorzugt wurden. Der Innenarchitekt Ambre Sansonetti half ihnen, an diesem kompakten Ort eine flüssige Zirkulation zu schaffen und unabhängige Räume in ausreichender Zahl zu schaffen.

Katharina und Olivier Marchal empfangen gerne die Schauspielerin und Regisseurin des Kinos. Sie haben vier Kinder und einen Schwarm von Freunden. Mit dieser Investition wollten sie vor allem von einem fließenden Plan profitieren, damit das Leben in Familie und Gesellschaft so einfach wie möglich ist. Zielsetzung: dass sich das Haus an alle Gegebenheiten anpasst: Abendessen mit Freunden, Treffen im Wohnzimmer, Zuflucht auf der Terrasse oder sogar Abends auf der Tanzfläche!

Ambre Sansonetti, Chefdekorateur des Kinos, ist ebenfalls Innenarchitekt. Sie bewirtschaftete die Räumlichkeiten mit Pragmatismus. Nichts ist ihm entgangen, weder die Belüftung des Zwischengeschosses und des Bades der Kinder durch Glasscheiben an den gemeinsamen Teilen, noch die Schalldämmung der Räume mit einem System aus doppelten Trennwänden. Heute sind die Räume weit voneinander entfernt, die Trennwände wissen, wie man vergessen wird, und das natürliche Licht hat seinen großen Eingang gefunden. Der Raum wurde komplett neu verteilt (der Speisesaal hat die Küche ersetzt, die das Badezimmer selbst ersetzt hat), der Keller wurde gebaut und die Treppe, die zu ihm führte, wurde verschoben. Sogar die ursprüngliche Eingangstür, die als unpraktisch angesehen wurde, wurde zugunsten einer richtigen Halle aufgegeben ... auf der anderen Seite des Gebäudes! Vor allem die Neigung dieser schwarz lackierten Metallstruktur, die in jedem Raum präsent war, verlieh den Orten eine echte Persönlichkeit.

Innenarchitektin:
Sansonetti Bernstein,
tel. 06 13 16 63 49.
Website: //ambredecordefilm.com

Pin
Send
Share
Send
Send