Design

Wo wohnt Pierre Favresse, Kreativdirektor von Habitat?

Pin
Send
Share
Send
Send


Pierre Favresse

Franck Juery

Richten Sie das Val-de-Marne für ein Interview mit Pierre Favresse. Der Kreativdirektor von Habitat entschied sich für ein Leben in der Gemeinde Saint-Mandé, um seinen Kindern ein wenig Landluft zu verleihen. Vertraulichkeiten eines Designers, der nicht den großen Kopf nahm.

Mit seiner doppelten Ausbildung - einem Tischler bei Ecole Boulle und einem Diplom in Arts Déco - und einem ersten fünfjährigen Abenteuer bei Mathieu Lehanneur gründete Pierre Favresse 2010 sein eigenes Studio. Im Jahr 2011 von Hervé Giaoui, dem Präsidenten von Habitat, gefordert, stimmte der junge Designer zu, dass die Marke in diesem Jahr französisch werden würde, um der Marke neues Leben einzuhauchen.

Indem er Verkettungen und Projekte startet, atmet er einfach zu Hause mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern nach Luft. Vor zwei Jahren hatte Pierre Favresse die Möglichkeit, in dasselbe Haussmannian-Gebäude umzuziehen und nur die Etage zu wechseln. Die oberste Wohnung war nicht nur geräumiger, sondern wurde von einem Architekten komplett erneuert.

Ihr Lieblingszimmer, in dem Sie gerne sind und Zeit verbringen?

Pierre Favresse: Dies ist die Küche, in der ich die Verbindung trennen kann. Beim Kochen genieße ich das Vergnügen zu geben und zu teilen. Als ich ein Schreiner war, haben wir gesehen, wie die Dinge mit unseren Händen geschehen. Dies ist als Designer nicht mehr der Fall. Dies kann manchmal fehlen, daher die Bedeutung von Skalenmodellen und der empirischen Verifizierung. Die Schöpfung ist mein Motor.

Die Küche offen oder geschlossen?

Pierre Favresse: Es ist geschlossen und ist etwa 10 m2 groß. Alles ist weiß und offensichtlich! Es ist eine lebende Küche, nicht wie die, die wir in den Katalogen sehen! Der Arbeitsplan geht durch den Raum und es gibt eine kleine Bar mit zwei Konstantin Grcic-Hochstühlen von Magis.

Ein Gericht, das unerwartet für Ihre Freunde unterwegs ist? Ihre Spezialität?

Pierre Favresse: Gebackene Lachskopfsteine ​​mit Kopfsalatsalat mit Pinienkernen und Kirschtomaten. Wir speisen mit unseren Freunden im Wohnzimmer um einen von Luck bearbeiteten Magnum-Tisch.

Es ist wichtig für Sie die Dekoration eines Tisches?

Pierre Favresse: Ein schöner Tisch, es ist nicht unbedingt viel Dekoration. Was ist schöner mit nur Kristallkugeln und einer guten Flasche Wein? Ich werde unsere Teller aus Habitat, Porzellan, setzen, die wir für die Herstellung von Jacques Pergay entworfen haben. Sie wurden von Hand gefertigt und sind alle unterschiedlich. Das Gericht und die Dessertteller sind gesteppt. Für eine angenehme und süße Atmosphäre schließlich gibt es überall Kerzen, mit dem musikalischen Hintergrund eines kleinen Lenny-Lautsprechers, den ich mit meinem Freund Jean-Yves Le Porcher von Elipson entworfen habe.

Ihre Möbel: eher modern, ultra Design, familiär, Pitcher?

Pierre Favresse: Weniger Design als wir uns vorstellen können. Einfache, funktionelle und dennoch elegante Elemente. Das Ganze ist vielseitig, denn unser Interieur ist eine Ansammlung von Produkten aus unseren vergangenen Leben. Wir lieben sie und haben es geschafft, dass sie zusammen leben! So hatten wir einen sehr großen Klostertisch, ein wenig hoch, dick, aber nicht breit, der von den Großeltern meiner Frau und einer Truhe von 1779 aus sehr dunklem Holz stammte.

Es gibt Möbel, die ich entworfen habe und deren Prototypen ich bewahre. ein Magnum-Tisch; Jasper Morrison Stühle extrem widerstandsfähig, Kunststoff für Kinder; zwei schwarze nordische Stühle mit einem Papierstock aus den 60er bis 70er Jahren, den wir gefunden haben; ein kleiner Vitra-Stuhl, zwei Habitat-Sofas mit Eichenstruktur ...

Das ungewöhnlichste oder unerwartete, das zu Hause entdeckt werden kann?

Pierre Favresse: Das erste, was am Eingang auffällt, ist unser chinesischer Soldat! Es ist eine Reproduktion der berühmten Armee von Terrakotta-Statuen des Mausoleums des chinesischen Kaisers Qin.

Ein Objekt oder ein Möbelstück, das Sie nicht trennen konnten?

Pierre Favresse: Die Lampe "An Eclipse Day", die ich für den Villa Noailles-Wettbewerb entworfen habe! Und mein Schnorchel! Dieses großartige Instrument hing im Kreativstudio, als ich mit Mathieu Lehanneur arbeitete. Er gab es mir, während jeder es wegwerfen wollte. Kinder haben manchmal Spaß beim Einblasen! Heute ist es mit seinen Patches in voller Zersetzung und würde einen guten Schuss Spiegel benötigen! Es ist ein ungewöhnliches Objekt mit einer Geschichte. Ich bin daran gebunden, wahrscheinlich wegen der Bewunderung, die ich für Musiker empfinde.

Ihre Lieblingsfarbe bei Ihnen zu Hause?

Pierre Favresse: Es gibt viele Eichen- und Weißgegenstände. Die Accessoires bringen die Farbe: ein hellblaues Sofa, ein rosa Lachsteppich, mehrere Kissen, Kerzen ...

Ihr letzter Einkauf - nützlich oder nichtig! - für das Haus

Pierre Favresse:Wir haben auf unseren Betten nicht gut geschlafen. Besonders bei zwei kleinen Kindern müssen wir uns erholen. Wir haben es gerade erneuert.

Und der Fernseher, in welchem ​​Raum?

Pierre Favresse: Im wohnzimmer. Nur mein Sohn sieht sie an. Es ist ein Objekt, das ich toleriere! Es ist weder schrecklich noch gigantisch: Der Fernseher dient uns speziell für DVD-Sessions.

Lebst du mit Musik oder eher in Stille?

Pierre Favresse: Das hängt von meiner Stimmung ab und was ich auf meiner Musik-App finde. Mit dem Bluetooth-Lautsprecher von Lenny kann ich überall Musik hören. Heute haben wir das Glück, neue Software und Services zu haben, mit denen sich eine breite Palette von Alben leicht entdecken lässt!

Eher eine Kerze oder eher ein Duft der Atmosphäre?

Pierre Favresse: Der Geruchssinn ist sehr wichtig. Es ist eine globale Erfahrung wie eine Proust-Madeleine. So habe ich das Pure-Sortiment für Habitat mit einem Dutzend natürlicher Duftstoffe bearbeitet, die die vier Elemente (Feuer, Erde, Wasser und Luft) abdecken. Mein Favorit ist der "Glacier", der einen Meerwasser-Ton hat und in der Nähe eines Eisbergs liegt ...

Vorhänge, Türen, Fensterläden? Was inspiriert dich?

Pierre Favresse: Ich bin ziemlich große Fenster, um das Licht der Sonne maximal zu lassen. Dies ist wichtig, um die Batterien wieder aufzuladen, aber abends schließen wir die Vorhänge. Ich mag es, dass es einen schönen Vorhang mit Doppelvorhängen gibt. Es ist ein Ganzes, das auf die Tageszeit achtet, entweder um sich zu verstecken oder Intimität zu schaffen: die Wahl der Bar, die Höhe, die Schwere des Stoffes, die Gefallenen ... Wie jedes Funktionsobjekt auch die Vorhänge muss elegant sein

Was steht auf deinem Nachttisch?

Pierre Favresse: Nicht viel und mehr, alles ist auf dem Boden platziert, weil ich noch keinen Nachttisch habe. Es ist immer noch etwas zaghaft. Wir finden eine Lampe, die Überreste unserer Taschen: eine Uhr, Münzen ... Die Bücher liegen direkt unter dem Bett! Im Moment lesen wir "A Feng Shui House".

Träumen Sie von einem weiteren Raum? Wenn ja, zu welchem ​​Zweck?

Pierre Favresse: Eine Terrasse mit einem kleinen Büro-Workshop in den Fenstern zum Arbeiten.

Eher ordentlich oder unordentlich?

Pierre Favresse: Joker Meine Antwort lautet "zwischen den beiden". Es hängt von den Tagen ab ...

Sind Sie Grünpflanzen, Blumen, Balkon, Terrasse, Garten?

Pierre Favresse: Eher Garten, ganz zu schweigen von Blumensträußen für meine Frau!

Ihre Adressen oder Lieblingsmarken für zu Hause?

Pierre Favresse:- Habitat natürlich!
- Der Conran Shop (ein Cousin von Habitat).
- Das Geschäft und die Buchhandlung des Georges Pompidou Centre.

Habitat-Nachrichten: Nach der Ende 2014 eingeführten Wellnesslinie Habitat Pure ist Habitat seit Juni 2015 eine Partnerschaft mit Lui, einem kleinen italienischen Röster, ein neues Angebot für die Kaffeewelt rund um die Welt des Kaffees. Es ist ein Abonnement von Kapseln zu Hause, um seine Maschine aufzuladen. In anderthalb Jahren wird Habitat seine eigenen Maschinen auf den Markt bringen, die von Pierre Favresse entworfen wurden.

Video: Qu'est ce qu'un directeur artistique ? (August 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send